• Home
  • /Externer Datenschutzbeauftragter

Vorteile des externen Datenschutzbeauftragten (eDSB)

Kontakt

Sprechen Sie uns an, unsere Experten beraten und unterstützen Sie gerne. So erreichen Sie uns:
Telefon: +49 89 41 17 26 – 35
Mail: info@adorgasolutions.de

Kostenvorteile

Im Gegensatz zu einem internen Datenschutzbeauftragten fallen bei einem externen Datenschutzbeauftragten keine Kosten für den Erwerb und Erhalt der Fachkunde an.

Zur Erhaltung der zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderlichen Fachkunde hat die Unternehmensleitung dem Datenschutzbeauftragten die Teilnahme an entsprechenden Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen zu ermöglichen und deren Kosten zu übernehmen (§ 4f Abs. 3 Satz 7 BDSG).

Die Kosten eines externen Datenschutzbeauftragten hingegen können auf der Basis eines Beratervertrages exakt kalkuliert werden.

Fachliche Vorteile

Wer sich zu 100% mit Datenschutz beschäftigt, arbeitet natürlich effektiver als ein „20%-Datenschutzbeauftragter“. AdOrga Solutions bringt weitreichende Erfahrungen aus anderen Unternehmen ein.

Kündigungsschutz

Sie schließen mit mir einen Geschäftsbesorgungsvertrag ab. Einem internen betrieblichen Datenschutzbeauftragten gilt ein besonderes Kündigungsrecht – ähnlich dem eines Betriebsrats-Mitglieds.

Risikovermeidung

Als externe Datenschutzberaterin verfüge ich natürlich über eine Vermögensschadens-Haftpflicht-Versicherung, welche, speziell für Datenschutzbeauftragte ausgelegt, Ihr Risiko als Unternehmen gen Null minimiert.

Innerbetrieblich

Als externe Beauftragte sehe ich mich keinen innerbetrieblichen Interessenskonflikten ausgesetzt. Ihr Unternehmen profitiert somit von einer zielgeführten Beratung, die weder durch Voreingenommenheit noch durch „Betriebsblindheit“ qualitativ geschwächt wird.

Aufgaben

Zu den Aufgaben eines betrieblichen DSB gehören gemäß § 4f und § 4g BDSG u. a.:

  • Die Überwachung der ordnungsgemäßen Anwendung von Programmen, mit deren Hilfe personenbezogene Daten verarbeitet werden sollen. Beispiel: Erstellung eines Verfahrensverzeichnisses zur Dokumentation des Umfangs und der Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung.
  • Die Einweisung der in der Datenverarbeitung tätigen Personen in die Vorschriften des Datenschutzes im Rahmen von Schulungen sowie die Verpflichtung dieser Personen auf das Datengeheimnis.
  • Die Überwachung und Koordinierung der technischen und organisatorischen Maßnahmen, die zur Sicherstellung des Datenschutzes erforderlich sind.
  • Die Durchführung von Vorab-Kontrollen inkl. der schriftlichen Dokumentation des Ergebnisses.
  • Die Sicherstellung der Einhaltung des Grundsatzes der Datenvermeidung und Datensparsamkeit in Bezug auf personenbezogene Daten.
  • Die Beratung der Unternehmensleitung sowie einzelner Fachabteilungen in Fragen des Datenschutzes (u.a. Gestaltung von datenschutzgerechten Verträgen und Formularen).
  • Die Vertretung des Unternehmens in Fragen des Datenschutzes, z. B. gegenüber den Aufsichtsbehörden.
  • Die Erarbeitung betriebsinterner Verfahren und Richtlinien zur praktischen Umsetzung der Datenschutzrichtlinien